EINSATZ FÜR KINDERTAGESSTÄTTE Siggelkower stehen hinter ihrer Kita

Am Dienstagabend gehörte die Siggelkower DRK-Kita Moosterzwerge den Erwachsenen: Gut 40 Unternehmer, Eltern und Gemeindevertreter waren gekommen, um große Pläne auf den Weg zu bringen. Der großzügige Außenbereich der naturverbundenen Kita soll komplett aufgewertet und in eine wunderbare Spiel-, Lern- und Erlebnislandschaft verwandelt werden. Das alles schiebt der Elternrat an, Unternehmer, Bürger, Gemeindevertreter und Bürgermeisterin Angelika Lübcke packen mit an. Am Ende des Abends hatten schon 15 Unternehmer der 900-Einwohner-Gemeinde spontan ihre Unterstützung zugesagt.

Die Bürger demonstrieren mit ihrem Einsatz, wie wichtig ihnen die Kindertagesstätte im Ort ist. Bürgermeisterin Angelika Lübcke: „Die Kita hat sich gut entwickelt. Wir können und wollen sie erhalten.“ Der gar nicht mehr so seltene Anblick Kinderwagen schiebender Mütter und Großeltern mache Hoffnung. Ines Müller, Fachbereichsleiterin Kindertagesstätten beim DRK Kreisverband Parchim, hält Siggelkow die Treue: „Auch wenn es eine kleine Kita ist, wir springen nicht ab.“ 44 Moosterzwerge haben Platz in der hellen und freundlichen Kita, 38 Kinder, sechs Erzieherinnen und drei technische Kräfte lernen, spielen und arbeiten hier, weiß Kita-Leiterin Rita Schlotmann. Auch Mädchen und Jungen aus Parchim, Rom, Suckow, Marnitz und Tessenow haben sich für die Heimat der Moosterzwerge entschieden.

Zum Konzept der naturverbundenen Kita passen die Pläne, die nun nach und nach umgesetzt werden sollen. Der Hügel auf dem Gelände ist jetzt noch – ein Hügel. Die Eltern (und Kinder) wollen daraus eine Burg mit drei Meter langer Tunnelröhre, Kletterturm und Rutsche machen. Dafür und für die Umsetzung der weiteren Ideen haben sie bereits Vorarbeit geleistet und akribisch Materialbedarf, Technik und Kosten aufgelistet. Eine Schaukel mit einem Nestchen soll bald mehreren Kindern gleichzeitig Flügel verleihen. Geräteschuppen, Eisenbahn aus Holzstämmen und Sandkästen mit Boot und Segeldach werden weitere spannende Moosterzwerg-Erlebnisse bescheren. Das ist viel, aber längst nicht alles: Ein Amphitheater aus Holzstämmen oder Felssteinen könnte bald Kindern, Erzieherinnen, Eltern und Großeltern Theatererlebnisse bescheren. Was man heute so spielt, würde dann morgens beim Frühstück auf der künftigen Süd-Terrasse besprochen werden. Die tollen Ideen können natürlich nur Schritt für Schritt umgesetzt werden, betont Angelika Lübcke. Geld, Material, Kompetenz und Arbeitsleistung sei nötig. Die Bürgermeisterin ließ keinen Zweifel daran, dass die Bürger das stemmen werden. Der engagierte Siggelkower Dr. Heinz Niemann sagte, warum: „Ein Dorf muss so gestaltet werden, dass jeder dort wohnen möchte. Dazu gehört eine Kita und eigentlich auch eine Schule. Das Wohl der Menschen ist nicht immer das Beste für den Geldbeutel. Das hat die Politik leider noch nicht begriffen.“ Angelika Lübcke sieht die Gemeinde auf dem richtigen Weg, auch wenn die, „die ein bisschen höher sitzen, nicht auf uns hören, wenn wir kommen.“ Genau darum ergreifen die Siggelkower selbst die Initiative. Und wer am Dienstag dabei war, weiß: Sie werden es schaffen.

Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind großzuziehen: Zu runden Geburtstagen laden die Moosterzwerge Senioren in die Kita ein, servieren selbstgebackenen Kuchen und ein buntes Programm.

Quelle: Artikel der SVZ-Parchimer Zeitung vom 2. März 2017, Foto: Wolfried Pätzold

 

 
Erstes Siggelkower Prinzenpaar beim SCC

 
Einen Weihnachtsbaum für die Tiere im Wald


In der aktuellen Ikea-Werbung heißt es: „Geschenke verschenken macht genauso glücklich, wie Geschenke bekommen“. Das ist nicht neu – wir kennen alle das Zitat: "Geben ist seliger denn Nehmen!". Dies vorausgeschickt trafen sich die Mossterzwerge der DRK KiTa in Siggelkow ein letztes Mal in diesem Jahr mit Katja Mentzel, der Naturpädagogin. Es ist zu einem schönen Ritual geworden, dass sich Frau Mentzel mindestens einmal im Monat Zeit für Kinder des Siggelkower Kindergartens nimmt. Da der Kindergarten ein naturnaher Kindergarten ist, liegen die Projekte quasi auf der Hand und die Umgebung gibt es her. An dieser Stelle sei auch noch einmal erwähnt, dass der Verein „Zukunft der Gemeinde Siggelkow“ das Vorhaben der KiTa unterstützt, und die anfallenden Kosten für die Natur-Projekte mit Frau Mentzel übernimmt.
Gewappnet mit Möhren und Äpfeln, ein wenig Heu und selbst gebastelten Meisen Knödeln ging es bei trockenem kaltem Wetter wieder in den Wald in Siggelkow. Die Kinder waren ganz aufgeregt und neugierig. Vielleicht würde ja das ein oder andere Reh, oder ein Hase gleich vor lauter großem Hunger vorbeikommen? So voller Elan war es kaum möglich nur einen Baum zu schmücken. In einem kleinen Waldgebiet hingen beinahe an jedem Baum Möhren, Apfelstücke, Maiskolben und Vogelfutter. „Dann müssen sich die Tiere nicht streiten!“ meinten die Kinder.
Voller Stolz über die getane Arbeit und mit neuem Wissen über den Hunger der Waldtiere im Winter ging es zurück. Wer so viel getan hat, muss auch selbst gut essen. Vielleicht träumten die Kinder beim Mittagsschlaf von den Rehen und Hasen im Wald. Gleich Morgen wollen sie schauen, ob schon die ersten Gäste genascht haben. Der Elternrat bedankt sich für die Offenheit der Erzieher für solche Projekte, bei Frau Mentzel für die Engelsgeduld bei den vielen Fragen und bei den Eltern, die sich Zeit genommen haben, diesen wilden Haufen mit zu betreuen. Schöne Weihnachten.

 

 

 

 
Besondere Veranstaltungen am kommenden Wochenende 12./13.11.2016
Am Sonntag, den 13.11.:
- von 10:00 bis 16:00 Uhr lädt die Seniorentagespflege "Klönsnack" vor ihrer offiziellen Eröffnung zum Tag der Offenen Tür ein (Am Klosterhof 2 in 19376 Siggelkow)
- um 16:30 Uhr singt der Gospel-Chor Marnitz in der Siggelkower Kirche! Vorher gibt es dort bereits ab 16:00 Uhr Kaffee und Kuchen.
Darüber hinaus möchten wir noch darauf hinweisen, dass heute die Karnevalssaison beginnt und das in unserer Nachbargemeinde in Suckow gefeiert wird - das Besondere hierbei ist, dass zum ersten Mal ein Siggelkower Prinz des Suckower Carneval Club (SCC) wird! Wer dies nicht verpassen möchte kann Prinz Friedrich I.(Lübcke) und seine Prinzessin Mandy II. heute bei der Schlüsselübergabe ab 17:30 Uhr beim Gemeindehaus/Feuerwehr in Suckow bestaunen oder Morgen ab 19 Uhr beim Schlafmützenball in der Gaststätte "Dörpkrug" in Suckow.
Wir wünschen allen ein schönes Wochenende!
 
.

.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 53