Unsere Gemeinde
Das typische Bauerndorf Siggelkow liegt an der Landstraße L 09 Parchim – Meyenburg und ist Sitz der Gemeinde.

Das Dorfbild wird bestimmt durch die Kirche - ein Fachwerkbau von 1680, große Bauernhöfe, breite teilweise erneuerte Dorfstraßen und gepflegte Grundstücke.

Verschiedene Handwerksbetriebe sowie Kindertagesstätte, Arztpraxis, Verkaufsstelle, Bäcker, Eiscafé, Gaststätten, Friseure, Fußpflege, Pensionen, Ferienwohnungen, Camping, Fahrradverleih, Bootsverleih, Trailstation, Kfz Werkstätten und das Gemeindezentrum mit seinen vielfältigen Angeboten bereichern das Leben in der Gemeinde.

Zur Gemeinde Siggelkow gehören die Orte Siggelkow, Neuburg, Groß Pankow, Klein Pankow und Redlin. Die urkundliche Ersterwähnung der Orte erfolgte in der Zeit von 1235 bis 1451. Heute leben in der 5484 ha großen Gemeinde 909 Einwohner (Stand 21.01.2013).

Standesamtliche Trauungen in einem speziellen Hochzeitszimmer im Gemeindezentrum Siggelkow, stellen eine Besonderheit im Amt Eldenburg Lübz dar. Veranstaltungs- und Seminarräume, Heimatstube, Bibliothek, Ausstellungen, Gästezimmer, Jugendclub und ein Fahrradverleih ergänzen das Angebot. Im Gemeindezentrum befindet sich auch der Sitz des Landfrauenverbandes Parchim e.V.

Sehenswert sind die  Kirchen in Siggelkow, Groß Pankow und Klein Pankow, die um 1700 in Fachwerk errichtet wurden. Nach märkischer Bauart entstand die monumentale Kirche in Redlin im Jahr 1876.

In der Siggelkow umgebenden Landschaft, mit der Müritz - Elde - Wasserstrasse, dem Blanksee, den Naturschutzgebieten Sabelsee, Gehlsbach und Wüstemoor am Blanksee, dem Landschaftsschutzgebiet Treptowsee und dem Flächennaturdenkmal Sandsee, gibt es viele Besonderheiten der Flora und Fauna zu entdecken. Der Wasserwanderrastplatz in Neuburg, der Campingplatz am Blanksee sowie die Trailstation in Klein Pankow werden gern genutzt. Auch die Ferienwohnungen in der Gemeinde Siggelkow laden zum längerfristigen Urlaub für die ganze Familie ein.

Rad- und Wanderwege durch die herrliche Umgebung sind mit anderen Gemeinden verbunden.

Historischer Hintergrund des Wappens der Gemeinde Siggelkow: Der Schild des Gemeindewappens ist durch einen schräglinken Wellenbalken geteilt, der den durch das Gemeindegebiet fließenden Moosterbach symbolisiert. Die Urne symbolisiert die zahlreichen ur- und frühgeschichtlichen Grabungsfunde, die in der Gemeinde aufgenommen werden konnten. Die in der vorderen Schildhälfte befindliche Eule- die Wappenbilderordnung des Herold steht nicht nur für die schöne Umgebung der Gemeinde und die Bedeutung des Naturschutzes, sondern insbesondere für deren Bedeutung als Wirtschaftsfaktor – den Tourismus.

Weitere Informationen zur Gemeinde Siggelkow finden Sie hier auf unseren Internetseiten.